Entwicklungszyklus von Flöhen

Die erwachsenen (adulten) Flöhe machen nur rund 5% einer Flohpopulation aus. Die restlichen 95% bestehen aus Eiern, Larven und Puppen, die die einzelnen Entwicklungsstadien des Flohs darstellen. Die Entwicklung vom Ei zum erwachsenen Tier findet in der Umgebung des Tieres statt. 

Nachdem die Flohweibchen über einen Zeitraum von 4-6 Wochen pro Tag ca. 30-50 Eier auf dem Hund ablegt haben, fallen die Floheier aus dem Haarkleid in die Umgebung des Hundes. Dort schlüpft aus jedem Ei nach 1 - 10 Tagen eine augenlose, beborstete Larve, welche sich von organischem Material (z. B. Hautschuppen) und besonders dem Flohkot ernährt. Die lichtscheuen Larven leben tagsüber in Ritzen oder auf dem Grund des Teppichbodens. Dort häuten sie sich dreimal und die dritte Larve spinnt einen losen Kokon, in welchem sie dann die Puppenruhe durchmacht. Bei optimalen Bedingungen, wie sie bei Temperaturen von 20-23°C und einer Luftfeuchtigkeit von 50-90% gegeben sind, schlüpft nach 5-9 Tagen der erwachsene Floh. Bei für den Floh ungünstigen Umweltbedingungen kann die Puppenruhe einige Monate dauern.

 

Der Schlupf wird durch mechanische und chemische Reize wie Vibration, Temperatur und erhöhten Kohlenstoffdioxid-Gehalt der Luft stimuliert. Anschließend saugt der geschlüpfte Floh beim Hund sofort Blut, ist schon nach einem Tag geschlechtsreif und nach einem weiteren Tag beginnt bereits die Eiablage. Die kürzeste Entwicklungszeit beträgt bei günstiger Ernährung, Temperatur und Luftfeuchtigkeit beim Katzenfloh (Ctenocephalides felis) 11 Tage, beim Hundefloh (Ctenocephalides canis) 18 Tage.

Erwachsene Flöhe können unter günstigen Bedingungen bis zu 3 Monate auf dem Wirt überleben. In der Regel ist ihre Überlebenszeit jedoch auf 3-4 Wochen beschränkt, da sie bei der Fellpflege beseitigt werden.