Aktuelles

Auwaldzecke auf dem Vormarsch

Auwaldzecke (Dermacentor reticulatus)Eine Studie in Belgien und den Niederlanden hat ergeben, dass sich die Zecke Dermacentor reticulatus (Auwaldzecke) auf dem Vormarsch befindet. Demnach gelang es der Zecke, sich neue Lebensräuume in diesen Ländern zu erobern. Die Zecken wurden zwischen 2011 und 2013 an insgesamt elf Orten gesammelt. Dabei hatte man die Zecke an fünf der Orte in den Niederlanden und einem der Orte in Belgien bisher nicht nachgewiesen. Diese Zeckenart kann sowohl die Gesundheit von Hunden als auch die von Pferden bedrohen. Denn die Zecke dient als Überträger der Babesiose des Hundes sowie der Piroplasmose des Pferdes.

Quelle: Parasites and Vectors

Hundehalter legen Wert auf Zeckenschutz

Eine vom Verband für das Deutsche Hundewesen e.V. (VDH) in Auftrag gegebene Studie hat herausgefunden, dass die meisten Hundebesitzer die Gefahr, die von Zecken ausgeht, ernst nehmen. Rund 6.200 Hundebesitzer haben an einer Online-Umfrage des VDH teilgenommen. Dabei geben 84 % der Befragten an, täglich mit ihrem Hund im Grünen unterwegs zu sein. Das vom Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) empfohlene regelmäßige Absuchen und Entfernen der Zecken nehmen 77 % der Halter sehr ernst und kontrollieren daher „immer“ oder „meistens“ nach einem Aufenthalt in der Natur ihren Hund. Bei den Zeckenschutzpräparaten bilden die Spot-Ons mit 43% die Mehrheit, gefolgt von Halsbändern (18%), Kautabletten (9%) und Sprays (5%). Unter den alternativen Methoden liegen Kokosöl und Bernsteinkette (3%) sowie Knoblauch (2%) weit vorne. Bei ihrem eigenen Schutz sind die Halter dabei deutlich nachlässiger. Jeder vierte Befragte unternimmt überhaupt nichts, um sich selbst vor Zecken zu schützen.

Quelle: VDH